Crossover Burg Linn – Sport trifft Kultur am 19. Mai 2019

Museum Burg Linn und der Stadtsportbund Krefeld laden zum bunten Veranstaltungstag ein

Ob ambitionierter Freizeitjogger oder Ultra-Läufer, bei der zweiten Auflage des Krefelder Kulturlauf am 19. Mai auf und um das Gelände der Burg Linn (Rheinbabenstraße 85, 47809 Krefeld) ist für jeden etwas dabei: die Distanzen 5, 10, 25 oder 50 km fordern nach Können und Möglichkeit. Mit dem Start des Ultralaufs um 10 Uhr beginnt die Veranstaltung und endet um 18 Uhr.

Das ist allerdings bei weitem nicht alles, was der Tag für Begleiter, Interessierte und Teilnehmer zu bieten hat. Neben dem fränkischen Kahn im Museum Burg Linn prallt Kultur auf den neuesten Trend in der Sportszene.

Kleinkunst und Musik auf einer Bühne in der Vorburg laden zum Verweilen bei einer Tasse Kaffee und Waffeln ein. In beiden Museen in Linn, dem Deutschen Textilmuseum und dem Museum Burg Linn ist der Eintritt anlässlich des Internationalen Museumstags an dem Wochenende frei.

Hier das komplette Programm mit Lageplan .  

Ergebnisse

Ludi incipiant – Die Spiele mögen beginnen!

Der Lauf

Start und Ziel des Laufes ist für alle Distanzen in der Vorburg des Museums Burg Linn. Gelaufen wird auf einer 5 km Route, die durch die Remise zunächst einmal um Burg Linn, dann den Greifenhorst Park, die Schrebergärten und über den Andreas Markt im historischen Zentrum zurück in die Vorburg führt. Die Runde kann zwischen ein und zehnmal gelaufen werden. Für Verpflegung auf der Strecke ist gesorgt.
Den Streckenverlauf finden Sie >> hier
Die Sieger werden zu Burgrecken und Fräuleins gekürt. Außer Konkurrenz startet eine VIP-Runde.

Bühnenprogramm in der Vorburg

Das Bühnenprogramm wird mit Unterstützung des Krefelder Kulturrat organisiert. Zwischen 11 und 18 Uhr werden Künstler aus den Bereichen Musik und Theater die Besucher in der Vorburg unterhalten. Hier stehen Krefelder Künstler im Vordergrund, die interaktiv mit den Besuchern arbeiten und den vorbeilaufenden Sportlern eine Abwechslung während ihres Laufs bieten.

Das Kinderprogramm

Eine wilde Mischung aus körperlichen Betätigungen, Geschicklichkeit und Spiel fordert auf zum Mitmachen und Entdecken. Eintauchen in andere Zeiten und Räume ist dabei garantiert. Torwand- und Bogenschießen oder die römische Spielemeile machen gemeinsam Spaß.

Ziele

Ziel der Veranstaltung ist es, fremde Welten miteinander zu verbinden. Der Sportler geht nicht ins Museum und die Kultur belächelt den Sport. Diese Veranstaltung soll zeigen, dass es sich mitnichten um unvereinbare, gänzlich fremde Welten handelt, sondern beide voneinander profitieren können. Die Sportler und Gamer sind im Schnitt deutlich jünger als das Standardmuseumspublikum, Museum heißt aber keineswegs Langeweile wie junge Leute auf meinen. Mit diesen Vorurteilen soll grundlegend bei der Veranstaltung aufgeräumt werden. Ludi incipiant – Die Spiele mögen beginnen!