Staatssekretärin Andrea Milz zu Besuch beim SSB Krefeld

Im Rahmen ihrer geplanten Besuchsreihe aller Stadtsport- und Kreissportbünde besuchte Frau Andrea Milz, Staatssekretärin für Sport und Ehrenamt des Landes NRW am Mittwoch, den 17. Juli 2019 auch den Stadtsportbund Krefeld. Für den Besuch der Staatssekretärin, die neben vielen interessanten Gesprächsthemen auch weitere detaillierte Informationen zum 300 Millionen Förderprogramm „Moderne Sportstätten 2022“ für Vereine im Gepäck hatte, hatten sich die Verantwortlichen des SSB Krefeld etwas ganz Besonderes einfallen lassen.

Der Besuch fand auf dem Fußballfeld der Hubert-Houben-Kampfbahn in Form eines Sommerpicknicks unter weißen Pavillons mit italienischem Mittagsbuffet statt. Dies erlaubte einen hautnahen Blick auf den Zustand der maroden Sportanlage sowie auf deren denkmalgeschützte Gebäudeteile und unterstrich damit die Notwendigkeit des nun von der Landesregierung auf den Weg gebrachten Förderpaketes. Sichtlich beeindruckt vom Ambiente verlieh Frau Andrea Milz dem SSB Krefeld für diese Auswahl einen Spitzenplatz.

Am Besuch der Staatssekretärin nahmen neben der Geschäftsführung, den Vorstandsmitgliedern und den Mitarbeitern des SSB Krefeld auch die Landtagsabgeordneten Frau Ina Spanier-Oppermann und Herr Marc Blondin teil, ebenso auch der Beigeordnete für Bildung, Jugend, Migration, Integration und Sport, Herr Markus Schön, sowie Oliver Klostermann, Leiter des Fachbereiches für Sportentwicklung und Sportförderung der Stadt Krefeld. Als Vereinsvertreter und Hausherren nahmen auch Julia Vogel, 1. Vorsitzende des SV Krefeld sowie Albert Höntges, Präsident Preussen Krefeld, an der Gesprächsrunde teil, die den SSB Krefeld bei der Vorbereitung auch tatkräftig unterstützten.

Frau Andrea Milz betonte im Gespräch zum Modernisierungsprogramm noch einmal deutlich, dass die für Krefeld etwas mehr als 3 Millionen Euro (das 5-fache der Sportförderpauschale) bezifferten Fördermittel direkt an die Vereine für beantragte und den Richtlinien entsprechenden Modernisierungsmaßnahmen zu Gute kommen sowie die Antragsstellung und Antragsbearbeitung über und in gemeinschaftlicher Abstimmung mit dem Stadtsportbund Krefeld erfolgt.

Interessierte zeigte sich Frau Milz auch an den Aktivitäten der im Dezember 2019 seitens der städtischen Verwaltung eingerichteten Sportstättenkommission unter breiter Beteiligung der Politik,  der Vereine und ihrer Fachschaften, der Bürgervereine, des Jugendbeirates sowie des Stadtsportbundes Krefeld, deren Aktivitäten SSB-Vorstandsmitglied Jochen Adrian erläuterte. Markus Schön und Oliver Klostermann informierten dabei auch über das im Juli im Sportausschuss verabschiedete Maßnahmenpaket in Höhe von 14,5 Millionen Euro.

Zudem wurde auch die derzeit besonders akute Problematik des Bäderbetriebes, u.a. die aktuell notwendig gewordene Schließung des Badezentrums Bockum sowie die daraus resultierenden fehlenden Wasserflächen thematisiert. Frau Milz brachte hier u.a. die Idee ein, zur punktuellen Entlastung beispielsweise auch Ferienzeiten in Lehrschwimmbecken in Erwägung zu ziehen. Notwenige Versicherungsregelungen müssen dazu allerdings auf den Weg gebracht werden. Sie  versprach dazu mögliche Unterstützung und Hilfestellung zur Klärung der Versicherungssachlage.

Frau Milz lobte die Vielfalt und Qualität der im Stadtsportbund durchgeführten Projekte und Themen. Schwerpunktthemen des gemeinsamen Austausches waren insbesondere das Netzwerk Krefelder Schulen und Leistungssport, das Kita Schwimmen „Kita Kinder Wasserfit“, Frauen in Führung und Ehrenamtskoordination, die Durchführung und Unterstützung vielfältiger und integrativer Sport- und Freizeitangebote außerhalb der Vereinsangebote (Spiel ohne Ranzen, Sport ist herrlich, der Hospizlauf sowie die kooperativen Aktivitäten im Rahmen von „Kultur trifft Sport“ und Crossover).

Zum ungebrochenen Erfolg der über 7.500 erworbenen Sportabzeichen in Krefeld gratulierte Frau Milz herzlich. Der Vorstand des SSB schloss hier seinen Dank an Verwaltung und Politik an, die im Sportausschuss bereits eine deutliche höhere finanzielle Unterstützung für den SSB verabschiedet haben, damit das Erfolgsprojekt Sportabzeichen auch weiterhin und erfolgreich fortgeführt werden kann.

Der Besuch von Frau Staatssekretärin Andrea Milz hinterließ einen sehr positiven Eindruck. Sie zeigte in allen Gesprächen gleichermaßen umfangreiche Fachkenntnis und großes Verständnis für die Belange sowie für die Sorgen und Probleme der Vereine in den Kommunen vor Ort.

Weitere Informationen und Bilder der Sport- und Ehrenamtstour der Staatssekretärin Milz finden Sie hier.