Krefelder Sportdialogs 2013

Projekt “Krefelder Sportdialog”

Das Projekt “Krefelder Sportdialog” hat der Stadtsportbund Krefeld in 2012 mit dem Ziel begonnen, die Entwicklung des Sports in Krefeld voranzutreiben und dazu alle Beteiligten aus Sport, Politik, Verwaltung und Wirtschaft zur Mitwirkung zu gewinnen, vorhandene Ressourcen zu bündeln und intensiver zu nutzen, bestehende Fördermöglichkeiten zu erschließen und ein verstärkte Förderung jugendlicher Talente zu erreichen. Das Vorhaben wurde mit dem Landessportbund NRW und dem Sportausschuss der Stadt Krefeld abgestimmt und die verschiedenen Förderprogramme des LSB NRW einbezogen.

Der Weg, die Sportentwicklung nicht durch eine aufwendige Sportentwicklungsplanung, mit der viele Städte keine zufriedenstellende Erfahrung gemacht haben, sondern im Dialog aller Beteiligten zu fördern, wurde bewusst gewählt, um zeitnah und ohne hohe Kosten den Prozess in Gang zu bringen. Der Landessportbund NRW hat dies begrüßt und sich aktiv in das Verfahren eingebracht. Angestrebt wird die Vereinbarung einer gemeinsamen Zielsetzung aller Beteiligten aus Sport, Politik, Verwaltung und Wirtschaft über die Sportentwicklung in unserer Stadt.


Kurzer Bericht über die Zentralveranstaltung
des Projekts “Krefelder Sportdialog”

Zur Zentralveranstaltung des “Krefelder Sportdialogs” trafen sich auf Einladung des Stadtsportbundes Krefeld 80 profilierte Größen des Krefelder Sports, u. a. Sportdezernent Visser, Schuldezernent Micus, die Vorstände der größten Krefelder Sportvereine, Vertreter aller Ratsfraktionen, von Verwaltung, Landessportbund und Wirtschaft sowie bekannte Leistungssportler wie Anne Poleska-Urban, Steffen Driesen und Werner Vollack im Rathaus.

Diskutiert wurde die Sportentwicklung, die aktuelle Situation und die Zukunft der Sportvereine. Mit dieser Veranstaltung erreicht das Projekt “Krefelder Sportdialog” eine entscheidende Phase: Den “Krefelder Sportdialog” hatte der Stadtsportbund Krefeld in 2012 begonnen und mit dem Sportausschuss der Stadt Krefeld abgestimmt.

Zunächst wurden Basisdaten für die in der Stadt vorhandenen sportlichen Einrichtungen, Leistungsstützpunkte und Angebote der Vereine ermittelt und 30 entscheidende Persönlichkeiten für den Sport in Krefeld, vom Oberbürgermeister über die Fraktionsvorsitzenden und Vertreter der Wirtschaft bis zu Vereinsvorsitzenden, Trainern und Leistungssportlern interviewt. Insgesamt haben die Interviewpartner die Situation des Sports in Krefeld mit der Note 2,1 recht positiv beurteilt, jedoch wurden auch zahlreiche Probleme offengelegt. Die Ergebnisse wurden durch eine Steuerungsgruppe zusammengefasst, die auch die Vorarbeit für die Zentralveranstaltung leistete.

Anhand der Interviews wurden folgende Themenbereiche festgelegt und allen Teilnehmern vorgestellt:

  1. Wie schaffen wir es, moderne Sportstätten für ein zukunftsfähiges Sportangebot zu stellen?
  2. Wie schaffen wir es, dass alle am Krefelder Sport Beteiligten an einem Strang ziehen?
  3. Gelebte Sportförderung für Kinder und Jugendliche bedeutet für uns…!
  4. Wie schaffen wir es, dass Krefeld für leistungsorientierte junge Sportler attraktiv ist?
  5. Was zeichnet einen Verein aus, der zukunftsfähig aufgestellt ist?

Mit den einzelnen Themen befassten sich im Anschluss an eine kurze Einführung fünf Arbeitsgruppen, in denen alle anstehenden Probleme und Vorschläge unter fachkundiger Moderation intensiv behandelt wurden. Lebhafte Diskussionen in allen Gruppen erbrachten eine Menge wertvoller Beiträge, Informationen und Vorschläge für die Weiterführung des Sportdialogs und die Entwicklung des Sport in Krefeld, die in den nächsten Wochen ausgewertet und zu einem Positionspapier zusammengefasst werden sollen. Die Teilnehmer, aber auch die Presse und weitere Sportinteressierte äußerten sich sehr positiv über die Veranstaltung.

Viele sprachen sich für eine weitere Intensivierung der Zusammenarbeit aller Krefelder Sportvereine unter Führung des Stadtsportbundes als zentrale Stelle und einen regen Austausch mit der Politik aus, um dem Sport einen angemessenen Platz in der Gesellschaft zu sichern und den Ruf der Stadt Krefeld als Sportstadt zu festigen.