Koordinator für „Gold – made in Krefeld“ im SSB Krefeld

StadtSportBund als zentrale Koordinationsstelle zwischen Spitzensport und Wirtschaft

Mitte März fand die Auftaktveranstaltung zum Projekt „Gold – made in Krefeld“ auf der Tennisanlage des Crefelder Hockey und Tennis Clubs statt. Eine gemeinsame Veranstaltung des StadtSportBundes (SSB) Krefeld und Zukunft durch Industrie (ZdI). Auf der Veranstaltung wurde angekündigt, dass kurzfristig ein Koordinator installiert werden soll. Dank des Einsatzes der Verantwortlichen, konnte die Personalie schnell umgesetzt werden. Hans-Werner Sartory hat Anfang April seine Arbeit im SSB als Koordinator im Projekt „Gold – made in Krefeld“ aufgenommen.

Sartory

Geschäftsführer Jens Sattler – Koordiator Hans-Werner Sartory

Der 57-Jährige übernimmt die Funktion als Koordinator im Spitzensport in Krefeld und Ansprechpartner für die unterschiedlichen Schnittstellen. Er ist Stimme und Gesicht des Spitzensports innerhalb des Stadtsportbundes. Zusätzlich agiert er als Treiber und Impulsgeber innerhalb von „Gold – made in Krefeld“. Hans-Werner Sartory kommt aus dem Hockey und ist mit der Krefelder Sportszene gut vertraut. Der gelernte Hotel- und Bürokaufmann ist seit 38 Jahren als Hockeyschiedsrichter unterwegs, u. a. pfiff er in der höchsten deutschen Spielklasse und international. Im Westdeutschen Hockeyverband ist er für die Kommunikation im Schiedsrichterwesen verantwortlich und im Deutschen Hockeybund für die Aus-und Weiterbildung junger Schiedsrichter mit Perspektive für die Bundesliga.

SSB Geschäftsführer Jens Sattler freut sich über den Zuspruch aus dem Spitzensport wie Wirtschaft und Institutionen der Stadt Krefeld. So konnte er auch schnell einen Sponsor für die Funktion des Koordinators aus dem Kreis der ZdI-Unternehmen gewinnen. Die Firma RONDO FOOD wird den Koordinator sponsern. „Wir haben von allen Anwesenden bei unserer Auftaktveranstaltung nur positive Rückmeldungen bekommen und den eindeutigen Auftrag zum Weitermachen von Sportlern, Wirtschaft und Institutionen erhalten. Mein ganz besonderer Dank geht an die Unterstützer aus Zukunft durch Industrie, die maßgeblich an der Umsetzung von „Gold – made in Krefeld“ beteiligt sind.“ So Sattler.

Ziel von „Gold-made Krefeld“ ist

–        die Sensibilisierung der Stadtgemeinschaft für Leistung und besonderen Einsatz am Beispiel des Spitzensports in Krefeld

–        die Bindung der Spitzensportler in Krefeld durch passende Unterstützer aus der gesamten Stadtgemeinschaft u. a. durch Wirtschaft und Politik sowie

–        eine Erhöhung der Standortaktivität Krefelds.

 

Zu den wesentlichen Aufgaben des Koordinators gehört es, Spitzensport und relevante Bedarfe zu kanalisieren und passende Unterstützer zu finden, um daraus konkrete Hilfsmaßnahmen für Spitzensportler abzuleiten.

Hans-Werner Sartory ist gleichermaßen Ansprechpartner für die Unterstützer, Wirtschaft und Industrie sowie die Spitzensportler.

Weitere interessierte Unternehmen und Unterstützer können gerne Kontakt aufnehmen unter: gold-made-in-krefeld@ssb-krefeld.de oder über die Geschäftsstelle des StadtSportBundes Krefeld.