AOK zeichnet drei Projekte für Kinder- und Jugendgesundheit in Krefeld aus

Das STARKE KIDS Netzwerk übergab zum achten Mal die Förderpreise an Projekte für Kinder- und Jugendgesundheit in Krefeld.

Die Jury, in der auch der Stadtsportbund durch Geschäftsführer Jens Sattler vertreten ist, hat aus den 15 Bewerbern 3 Preisträger ermittelt und das von der AOK Rheinland/Hamburg, Regionaldirektion Rhein-Kreis Neuss –  Krefeld zur Verfügung gestellte Preisgeld von insgesamt 6.000 EUR wie folgt aufgeteilt.

Den 3. Preis, mit einem Preisgeld von 1.500 EUR, erhält der CSV Marathon. Ausgezeichnet wird das „Tennis Inklusionstraining“. Mit diesem Angebot schafft der Verein die Möglichkeit, dass geistig-behinderte Kinder- und Jugendliche in Krefeld Sport in einem Verein treiben können. Neben zwei engagierten Tennislehrern, übernimmt ein Ergotherapeut das Training. Ziel des Vereins ist es die Teilnehmergruppe noch zu vergrößern und an den Special Olympics teilzunehmen.

Der 2. Preis in Höhe von 2.000 EUR geht an den TC Seidenstadt, für das Projekt „Tanzen im Bahnhof“. Nach dem Motto tanzen verbindet werden Jungen und Mädchen an das Thema Tanzen in unterschiedlichen Disziplinen herangeführt. Die nationale Herkunft spielt keine Rolle, Integration wird hier großgeschrieben. Kleine Aufführungen fördern das Selbstbewusstsein der Akteure.

Große Freude bei der Gesamtschule Kaiserplatz.  Die Jury vergibt für das Projekt „Fit wie ein Turnschuh“ den 1.Preis in Höhe von 2.500 EUR. Dieses Projekt findet an der Gesamtschule bereits seit 9 Jahren statt. Jedes Jahr erhalten die jeweils 6. Klassen ein buntes Angebot mit den Themen gesunde Ernährung, Bewegung und Entspannung. Mit viel Praxis werden die Themen vermittelt. Das Projekt setzt auf Nachhaltigkeit und bietet eine gute Basis für weitere Schulprojekte in Sachen Gesundheit.

Auf Initiative der AOK Rheinland/Hamburg wurde das STARKE KIDS Netzwerk im Jahre 2006 gegründet. In den letzten Jahren konnte in Krefeld viele Projekte im Rahmen der Kinder- und Jugendgesundheit auf diesem Wege unterstützt werden.

Der Stadtsportbund Krefeld schafft das Triple

Das Triple, dreimal hintereinander die höchste Zahl an Sportabzeichen in Nordrhein-Westfalen, hat der Stadtsportbund (SSB) geschafft und ist damit wieder die sportfreudigste Stadt im gesamten Land. Rolf Haferbengs, Sportabzeichen-Obmann, und Dieter Hofmann, Vorsitzender des SSB, konnten jetzt bei einer Feierstunde in Essen die Urkunde für diese außergewöhnliche Leistung entgegennehmen. Beide betonten, dass das Sportabzeichen nicht Selbstzweck ist, sondern einen entscheidenden Beitrag dazu leisten kann, insbesondere Kindern und Jugendlichen Freude an der Bewegung und am Sport zu vermitteln. Weiterlesen