Landtagsabgeordnete sichern Unterstützung für Bewerbungskonzept „Schule und Leistungssport in Krefeld“ zu

„Das Bewerbungskonzept ist eine Vision für Krefeld. Diese Vision – Krefeld als Vorbild für die Vereinbarkeit von Leistungssport und Schule – wollen wir gerne unterstützen“, so fassten die Krefelder Landtagsabgeordneten Britta Oellers, Ina Spanier-Oppermann und Marc Blondin den Austausch mit Vertretern des Krefelder Stadtsportbundes (SSB) zusammen.

Ziel des gemeinsamen Gesprächs am vergangenen Dienstag im Düsseldorfer Landtag war es, Fördermöglichkeiten des von Schulen und dem Krefelder SSB entwickelten Bewerbungskonzepts „Schule und Leistungssport in Krefeld“ zu erörtern. „Unser Konzept ist nicht nur landesweit, sondern auch bundesweit ein absolutes Pilotprojekt. Zwar gibt es in Städten wie Köln Kooperationen von einzelnen Schulen und Sportvereinen, ein Netzwerk wie wir es in dem Bewerbungskonzept vorstellen, welches alle Schulformen mit verschiedenen Sportvereinen verbindet, ist in dieser Form jedoch einzigartig“, erklärte der Vorsitzende des SSB Krefeld, Dieter Hofmann. Nicht alle Leistungssportler seien beispielsweise Gymnasiasten. Haupt-, Real- oder Gesamtschulen müssen daher ebenfalls zwingend in ein entsprechendes Netzwerk aufgenommen werden, ergänzte der Stellvertretende Vorsitzende des Krefelder SSB, Jochen Adrian. Dies sei besonders für die Eltern, die ihren Kindern sowohl sportliche Entwicklung, als auch eine schulische Bildung ermöglichen wollen, wichtig. „Modelle bei denen etwa Abiturienten Grund- und Leistungskurse nicht gleichzeitig, sondern in aufeinanderfolgenden Schuljahren separat besuchen können, verhindern, dass sich die Talente zwischen Abitur und Wettkämpfen entscheiden müssen“, führte Jens Sattler, Geschäftsführer des Krefelder SSB aus.

Für die Umsetzung des Projektes konnte der SSB die Initiatorin und ehemalige Schulleiterin Hedwig Schomacher als neues Vorstandsmitglied im SSB gewinnen. Sie wird ehrenamtlich verantwortlich das Netzwerk aus 13 Schulen und neun Sportvereinen betreuen.

Von den Krefelder Landtagsabgeordneten verspricht sich der SSB bei der Vereinbarkeit von Leistungssport und Schule Unterstützung. Marc Blondin ist diesem Anliegen bereits nachgekommen und hat das Bewerbungskonzept mit der Bitte um Unterstützung an die Staatskanzlei des Landes NRW sowie das Landesbildungsministerium gesendet. Darüber hinaus werden Ina Spanier-Oppermann, Britta Oellers und Marc Blondin das Bewerbungskonzept in den Arbeitskreisen für Schule und Bildung sowie dem Arbeitskreisen Sport der jeweiligen Fraktionen in Gespräch bringen und für Unterstützung werben.

Für 2019 möchten die Krefelder Landtagsabgeordneten die zuständige Staatssekretärin für Sport und Ehrenamt, Andrea Milz, nach Krefeld einladen und ihr, mit Unterstützung des SSB, vorstellen, wie Sport in Krefeld gelebt wird und welches Potential der Sport in Krefeld hat.

„Unsere Aufgaben für die nächsten Monate sind klar. Wir müssen die Fraktionen vor Ort sowie unsere Fraktionen im Düsseldorfer Landtag von den Modellen des Bewerbungskonzepts begeistern“, darin waren sich Marc Blondin, Ina Spanier-Oppermann, Britta Oellers einig.