Großes Interesse an der Schulung zur EU Datenschutz-Grundverordnung

Zahlreiche Vereinsvertreter sind der Einladung des Stadtsportbundes gefolgt um sich über die EU Datenschutz-Grundverordnung zu informieren, die am 25. Mai 2018 in Kraft getreten ist. Diese stellt die Sportvereine in vielerlei Hinsicht vor neue Herausforderungen, wenn es darum geht, die neuen datenschutzrechtlichen Vorgaben in Bezug auf die Verarbeitung von personenbezogenen Daten umzusetzen. Die Verunsicherung ist groß bei der Frage, wann welche Daten erhoben werden dürfen und welche Informations- und Dokumentationspflichten daraus entstehen.

Aus diesem Grund war das Interesse der Vereine an dem Seminar “Datenschutz im Verein – Fit für die EU Datenschutz-Grundverordnung“ groß und rund fünfzig Vereinsvertreter kamen am 26. Juni 2018 zu der Veranstaltung in der Geschäftsstelle des Stadtsportbundes.

Rechtsanwältin Sonja Stadler der Kanzlei Busch & Cordes Rechtsanwälte PartG mbH führte kompetent und unterhaltsam durch das vierstündige Seminar. Sie stellte neben den rechtlichen Grundlagen und Begriffsdefinitionen auch konkrete Praxisbeispiele dar um die konkrete Umsetzung der Verordnung in den Vereinsalltag zu verdeutlichen.

Darüber hinaus hatten die Teilnehmer die Gelegenheit Fragen zu stellen, welche sehr häufig genutzt wurde. So entstanden teils lebhafte Diskussionen rund um dieses sensible und aktuell allgegenwärtige Thema.

Das Seminar konnte aber dazu beitragen, die Unsicherheiten im Hinblick auf die neuen datenschutzrechtlichen Herausforderungen abzubauen und den Vereinen eine gute Grundlage vermitteln, worauf sie künftig achten müssen.

Wir möchten uns an dieser Stelle nochmal bei allen Teilnehmern für Ihr Interesse und bei Frau Stadler für ihren informativen Vortrag bedanken.

Weiterführende Informationen zu der EU Datenschutz-Grundverordnung finden Sie hier.

Schulung zur neuen EU Datenschutz-Grundverordnung

Die Veranstaltung findet am 26. Juni 2018 von 18 -22 Uhr in der Geschäftsstelle des Stadtsportbundes Krefeld statt. Frau Rechtsanwältin Stadler von der Kanzlei Busch & Cordes Rechtsanwälte PartG mbH wird Sie über alle im Zusammenhang mit der neuen EU Datenschutz-Grundverordnung relevanten Themen informieren und Ihnen die Möglichkeit geben konkrete Fragen im Hinblick auf Ihre Vereinsarbeit zu stellen.

Der Stadtsportbund Krefeld wird die Kosten für das Seminar komplett übernehmen. Für einen kleinen Imbiss ist ebenfalls gesorgt.

Stadtsportbund Krefeld e.V.
St. Töniser Str. 60, 47803 Krefeld
Telefon: 02151 – 771021

Sportabzeichen in Gold

Wieder die Nummer 1 in NRW

Fünfmal hintereinander die höchste Zahl an Sportabzeichen in Nordrhein-Westfalen – , hat der Stadtsportbund (SSB) geschafft und ist damit wieder die sportfreudigste Stadt im gesamten Land. Rolf Haferbengs , Sportabzeichen-Obmann des SSB, konnte jetzt bei einer Feierstunde in Essen die Urkunde für diese außergewöhnliche Leistung von Frau Staatssekretärin für Sport und Ehrenamt, Andrea Milz (4. von rechts), entgegennehmen. Er legt Wert darauf, dass das Sportabzeichen nicht Selbstzweck ist, sondern einen entscheidenden Beitrag dazu leisten kann, insbesondere Kindern und Jugendlichen Freude an der Bewegung und am Sport zu vermitteln.

6.712 Breitensportler erfüllten die Bedingungen für das Deutsche Sportabzeichen und sicherten sich zum fünften Mal in Folge den Goldrang unter den nordrhein-westfälischen Städten. Damit ist Krefeld wiederum Spitzenreiter weit vor Städten wie Düsseldorf, Essen, Duisburg und Mönchengladbach und hat auch die absolut meisten Sportabzeichen aller NRW-Städte erreicht.

Bei der Ehrungsveranstaltung beim GOP in Essen konnte der SSB den Preis für den 1. Platz entgegen nehmen. Gleichzeitig wurden dort auch alle Sportabzeichen-Träger, die in 2017 zum 50., 55. etc. das Sportabzeichen abgelegt hatten, geehrt. Darunter sind auch vier Krefelder:

von links: R. Haferbengs und D. Hofmann

Rolf Klupsch (55mal), Heinz Heinrichs und Franz Störch (beide 50mal).

Auch der Stadtsportbund-Vorsitzende, Dieter Hofmann, gehörte zu den Geehrten. Dieter Hofmann erfüllte in 2017 die Bedingungen ebenfalls zum 50. Mal.

Weitere Informationen und Zahlen finden Sie hier.

Rolf Haferbengs hebt besonders den Anteil von Schulen und Schülern an der hervorragenden Entwicklung hervor: „Auch im Jahr 2017 haben wir den Sportlehrerinnen und -lehrern an den Krefelder Schulen und ihren Schülern für ihren Einsatz zu danken, der dieses hervorragende Ergebnis möglich gemacht hat.“ Tatsächlich haben die Schülerinnen und Schüler der Krefelder Schulen mit fast 92 Prozent oder 6167 Sportabzeichen den höchsten Anteil am Ergebnis. Von 62 Krefelder Schulen nahmen 48 oder 77 % am Wettbewerb teil. Viele Krefelder Schulen schafften es im landesweiten Vergleich auf vordere Plätze, die besten belegte die Forstwaldschule und das Gymnasium am Moltkeplatz in ihrer Größenklasse.

 

Die erfolgreichsten Schulen wurden bereits  bei einer großen Poolparty am 2. Juni mit Preisen geehrt, die seit Jahren durch das großzügige Sponsoring der Sparkasse Krefeld ermöglicht werden.

Ein besonderer Dank gilt dem Einsatz der Sportabzeichenprüfer und –prüferinnen, auf den inzwischen sieben  Krefelder Sportanlagen, die seit Mai wieder für alle Sportabzeichen-Interessenten bereit stehen.

Auskünfte über die Bedingungen sowie die Möglichkeiten zum Training und zur Ablegung  der Disziplinen des Deutschen  Sportabzeichens gibt der Stadtsportbund Krefeld, St. Töniser Str. 60, montags – donnerstags von 8.00 – 15.00 Uhr und freitags von 8.00 – 12.00 Uhr, Tel. 0 21 51 – 77 10 21, e-mail: info@ssb-krefeld.de oder hier.

 

 

 

Heiße Pool-Disco belohnte sportliche Schüler

Sportabzeichen-Wettbewerb 2017/2018

Bereits zum 4. Mal wurden Krefelds erfolgreiche Schülerinnen und Schüler im Sportabzeichen-Wettbewerb mit einer Pool-Party im Badezentrum Bockum vom Stadtsportbund Krefeld belohnt.

Die erfolgreichsten Schulen erhielten dort Preise und Prämien. Bürgermeisterin Gisela Klaer, Sven Haake, Sparkasse Krefeld, sowie die Vorsitzenden des SSB und der Sportjugend Krefeld Dieter Hofmann und Jutta Zimmermann nahmen die Ehrung vor und überreichten Urkunden und Geldprämien an die erfolgreichen Schulen, bevor fast 700 Schüler zu fetziger Musik eines DJs das Wasser des Badezentrums zum Brodeln brachten.

Insgesamt 6.718 erfolgreich abgelegte Sportabzeichen-Prüfungen könnten dazu führen, dass Krefeld zum  rekordverdächtigen fünften Mal in Folge den Sportabzeichen-Wettbewerb der nordrhein-westfälischen Städte gewinnt. Es ist besonders Rolf Haferbengs, Vorstandsmitglied Sportabzeichen, zu verdanken, der unermüdlich die Schulen zum Mitmachen motiviert.

Krefelds Schulen leisteten mit fast 6.200 Sportabzeichen-Prüfungen rund 90 % der Krefelder Sportabzeichen den wichtigsten Beitrag zur erneuten Spitzenleistung, die Dieter Hofmann, und Sven Haake würdigten.

Bei den Grundschulen belegte die Forstwaldschule mit 88 von 108 Schülern oder  81,48 % der Gesamtschülerzahl den Spitzenplatz, gefolgt der St. Michael-Schule mit 160 Prüfungen von 222 Schülern (72,07) und der Gemeinschaftsgrundschule Bismarckstraße mit 266 von 328 Schülern (68,90 %).

Unter den weiterführenden Schulen siegte das Maria-Sibylla-Merian-Gymnasium mit 433 Sportabzeichen von 1030 Schülern (42 %), den 2. Platz sicherte sich das Arndt-Gymnasium  mit 186 Sportabzeichen bei 460 Schülern (40,4 %) und mit 392 Sportabzeichen bei 990 Schülern belegte die Montessori-Gesamtschule den 3. Platz (39,6 %).

Dieter Hofmann und Rolf Haferbengs bedanken sich für das großzügige Sponsoring der Sparkasse Krefeld. Ebenso gilt der Dank dem Fachbereich Sport und Bäder, die das Badezentrum zur Verfügung gestellt und die Organisation intensiv unterstützt haben sowie bei den aus den Sicherheitsgründen teilnehmenden Rettungsschwimmern und -tauchern von der Wasserwacht und den Krefelder Sporttauchern.